Donnerstag, 15. Mai 2014

Endlich ist es soweit...

...ich habe es endlich nach vielen Jahren geschafft, mir ein Ehrenamt auszusuchen und mich anzumelden. Als ich mich damals nach meinem Freiwilligen Sozialen Jahr dagegen entschieden hatte, etwas in die "Soziale Richtung" zu studieren, hat mir immer etwas gefehlt. Wie oft habe ich gezweifelt, ob der Weg, den ich eingeschlagen habe, der richtige für mich ist? Die ganzen Jahre hatte ich immer wieder Phasen der Unzufriedenheit, obwohl andere Gegebenheiten mir auch gezeigt haben, dass dieser Weg GENAU der richtige für mich war. Ständig habe ich mir vorgenommen, mich in meiner Freizeit für irgendetwas zu engagieren, aber dann wusste ich nicht für was, hatte keine Zeit usw. Doch  jetzt, gerade jetzt in der stressigen Zeit meines Master-Studiums habe ich den Schritt ins Ehrenamt gewagt.

Vor einigen Monaten hat mein Freund mir mehrere Videos der Make-A-Wish Foundation aus Amerika gezeigt. Die Idee hat mich sofort fasziniert, Kindern mit einer lebensbedrohlichen Krankheit Herzenswünsche zu erfüllen. Schon während eines FSJ habe ich gelernt, dass es nichts schöneres gibt, als ein Kind zum lächeln zu bringen. Da geht mir sofort das Herz auf! :) Nun habe ich mich über Make-A-Wish Informiert und festgestellt, dass es auch einen Verein in Deutschland gibt. Dort gibt es verschiedene Möglichkeiten, sich einzubringen. Ich habe mich wie gesagt für eine Ehrenamts-Stelle beworben. Gestern hatte ich dann ein Telefonat mit der Wunschkoordinatorin/Volunteermanager, was wirklich sehr, sehr nett war. Sie hat mir Einiges über die Entstehung von Make-A-Wish, die Strukturen, mögliche Aufgaben und den Ablauf der Wunscherfüllungen selbst erzählt. Der Make-A-Wish Deutschland e.V. ist im Vergleich zu dem Vorbild in Amerika (ca. 96% Bekanntheitsgrad) noch relativ klein (ca. 200 ehrenamtlich Tätige deutschlandweit), jedoch ist auch diese Abzweigung am Wachsen. Spätestens mit der Wunscherfüllung des "Batkid" aus San Francisco, haben auch die Bewerbungen in Deutschland um ein Ehrenamt zugenommen. Doch seht selbst:


Ist es nicht unglaublich, was dort auf die Beine gestellt wurde? So werden Wünsche aller Art auch in Deutschland erfüllt: einen Star treffen, Feuerwehrmann sein, einen Prinzessinnen-Geburtstag feiern,...Ich freue mich riesig, jetzt ein Teil von Make-A-Wish zu sein und hoffe, dass auch ich mit kreativen Wunscherfüllungen die Kinder zum Strahlen bringen kann. Vorher müssen jedoch noch ein paar Formalien abgehakt werden und ich muss eine Schulung absolvieren. Bis die stattfindet, kann ich mich aber schon mit den anderen Freiwilligen vernetzen und eventuell andere Aufgaben (Administratives etc.) erledigen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was auf mich zukommt!

Falls ihr noch mehr Informationen über Make-A-Wish Deutschland haben wollt, klickt hier.

Was haltet ihr von Make-A-Wish? 

Kommentare:

  1. hey, danke dass du mir den link hinterlassen hast :) diese aktionen klingen ja spannend, da habe ich noch nie was von gehört!

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen! :) Musst einfach mal googlen, da gibts schon total viele Videos dazu!

    AntwortenLöschen